Wie sieht die mobile Zukunft 2050 aus?

Ein ICE-Shuttle, der München und Hamburg in nur drei Stunden verbindet, eine Magnetbahn des Jahres 2050, eine „Green Box“ genannte Idee zum Thema Individualverkehr und Klimaschutz. So stellen sich Schülerinnen und Schüler Mobilität im Jahr 2050 vor. Die Deutsche Bahn hat heute in Nürnberg die Preisträger des bundesweiten Schülerwettbewerbs „Überrasche die Zukunft – Mobilität gemeinsam neu entdecken“ prämiert.

Alle Wettbewerbs-Teilnehmer stammen aus den über 330 Schulkooperationen der DB. Im Rahmen dieser Schulpatenschaften bietet die DB jungen Menschen Einblick in das breite Angebot an DB-Ausbildungsberufen und unterstützt die Schüler beispielsweise durch Bewerbungstrainings. Die Schulkooperationen, die die DB im Jahr 2007 gestartet hat, werden Jahr für Jahr ausgebaut und haben das Ziel, jungen Leuten bei der Berufsorientierung zu helfen und nachhaltige Nachwuchssicherung zu betreiben. Die DB ist mit 8.200 Auszubildenden in mehr als 25 Ausbildungsberufen einer der größten Ausbilder Deutschlands.

DB-Personalvorstand Ulrich Weber: „Mir haben die Ideen außerordentlich gut gefallen, mit denen sich die Schülerinnen und Schüler an diesem Wettbewerb beteiligt haben – sehr kreativ und zugleich gut durchdacht. Und wir sehen daran: Die Zukunft gehört dem umweltfreundlichen Verkehrsmittel Bahn. Ich wäre nicht einmal überrascht, wenn einige Vorschläge 2050 Realität würden.“

Bei dem erstmals durchgeführten Wettbewerb waren Beiträge zu den Themenfeldern „Mobilität und Gesellschaft“, „Mobilität und Umwelt“ sowie „Mobilität und Technik“ gefragt. Eingereicht wurden Audio- und Videodateien, Plakate, Präsentationen, Zeichnungen, Fotoarbeiten und Modelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.