MSC Cruises verschiebt die Wiederaufnahme des Betriebs der MSC Magnifica auf den 14. Februar 2021

MSC Cruises verschiebt die Wiederaufnahme des Betriebs der MSC Magnifica auf den 14. Februar 2021

  • Die lokalen Abriegelungsmaßnahmen der griechischen Regierung, die den Betrieb der Passagierhäfen während der aktuellen Ferienzeit einschränken, werden wahrscheinlich weiter verlängert, was zu Unsicherheiten für die Gäste des Schiffes führt
  • Die MSC Grandiosa empfängt die Gäste der MSC Magnifica, wenn sie am 10. Januar 2021 wieder ablegt 

München/Wien/Zürich, 23. Dezember 2020 – MSC Cruises gab heute die Verlängerung der Betriebspause für die MSC Magnifica im Zusammenhang mit den zusätzlichen Lockdown-Maßnahmen bekannt, die die griechische Regierung kürzlich zur Bewältigung der Pandemie an Land verhängt hat und die nun voraussichtlich über die aktuelle Ferienzeit hinausgehen werden. Als Teil dieser Maßnahmen können Passagierschiffe derzeit bis zum 6. Januar 2021 nur technische Anläufe in griechischen Häfen machen.

Aufgrund der derzeitigen Ungewissheit, ob diese Häfen am 7. Januar 2021 wieder vollständig geöffnet oder ob diese Maßnahmen weiter ausgedehnt werden – was sehr wahrscheinlich ist –, hat MSC Cruises die Entscheidung getroffen, zum Wohle seiner Gäste die Wiederaufnahme des Betriebs der MSC Magnifica auf den 14. Februar 2021 zu verschieben.

Gäste, die auf der MSC Magnifica vor dem neuen Wiederaufnahmedatum gebucht sind, können ihre Buchung bereits am 10. Januar 2021 auf die MSC Grandiosa umbuchen, wenn das Schiff seine Reiseroute im westlichen Mittelmeer wiederaufnimmt und nur Häfen in Italien und Malta anläuft.

Die Schiffe von MSC Cruises arbeiten unter dem Schutz des umfassenden Gesundheits- und Sicherheitsprotokolls des Unternehmens. Für weitere Details siehe:

DEU: https://www.msccruises.de/sorgenfrei-auf-kreuzfahrt

AUT: https://www.msckreuzfahrten.at/de-at/Sorgenfrei-auf-kreuzfahrt.aspx

CHE: https://www.msckreuzfahrten.ch/de-ch/Sorgenfrei-auf-kreuzfahrt.aspx

Details zur Kreuzfahrt der MSC Magnifica, die am 14. Februar wieder losfährt, sowie Einzelheiten zur Route der MSC Grandiosa, die ab 10. Januar 2021 wieder auf See ist, finden Sie auf der jeweiligen lokalen Website von MSC Cruises.

Foto MSC Magnifica: https://we.tl/t-8s1tJQ8eel

Über MSC Cruises:

MSC Cruises ist die führende Kreuzfahrtmarke in Europa, Südamerika, den Emiraten und Südafrika – sowohl was den Marktanteil als auch die eingesetzte Kapazität betrifft. Die Schweizer Reederei mit Sitz in Genf ist zudem die am schnellsten wachsende Kreuzfahrtmarke der Welt mit einer starken Präsenz in der Karibik, Nordamerika und Fernost.

MSC Cruises – die einzige große Kreuzfahrtreederei in privater Hand – ist Teil der MSC Group, dem Schweizer Schifffahrts- und Logistikunternehmen, das auf ein 300 Jahre langes maritimes Erbe zurückblicken kann.

Traumschiff Wochenende beim ZDF


Die hochmoderne Flotte von MSC Cruises – der contemporary Brand – umfasst aktuell 17 Schiffe. Dazu kommt ein beträchtliches Investitionsportfolio für den Bau weiterer Schiffe. Es ist geplant, dass die Flotte bis 2024 auf 23 Kreuzfahrtschiffe anwachsen wird, zusätzlich bestehen Optionen für weitere Schiffsbestellungen bis 2027.

MSC Cruises bietet seinen Gästen ein einzigartiges und sicheres Kreuzfahrterlebnis, das von den mediterranen Wurzeln des Unternehmens inspiriert ist. An Bord warten internationale Kulinarik, erstklassige Unterhaltung, preisgekrönte Familienangebote und die neueste, speziell für die Kreuzfahrt entwickelte Technologie auf die Gäste. Mehr über die Reiserouten und das Borderlebnis erfährt man auf der Länderwebseite von MSC Cruises.

Die Gesundheit und Sicherheit der Gäste, Besatzung sowie die der Einwohner in den Destinationen hat schon immer bei MSC Cruises oberste Priorität. Im August 2020 führte die Kreuzfahrtlinie ein neues, umfassendes und effektives Gesundheits- und Sicherheitsprotokoll ein, so dass die Reederei als erster großer globaler Anbieter wieder in See stechen konnte. Mehr über das Gesundheits- und Sicherheitsprotokoll von MSC Cruises gibt es hier.

Die Schweizer Reederei engagiert sich seit langem für den Umweltschutz mit dem langfristigen Ziel, einen emissionsfreien Schiffsbetrieb zu schaffen. Das Unternehmen investiert zudem in die neusten maritimen Umwelttechnologien, um deren Entwicklung zu beschleunigen und dabei zu helfen, dass sie der gesamten Branche zur Verfügung stehen können. Mehr über das Umweltengagement des Familienunternehmens erfährt man hier.

Informationen zur MSC Foundation, die die MSC Group bei der Leitung und Förderung ihres Engagements in den Bereichen Umweltschutz, humanitäre Hilfe und kulturelles Engagement unterstützt, gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.