30.10. Kreuzfahrt News und Schlagzeilen zum Lockdown

Kreuzfahrt News Lockdown….

Kreuzfahrt News Lockdown
  • AIDA Cruises hat sich entschlossen den Lockdown mit zu tragen im November. Die Schiffe werden wieder in Ihre Parkpositionen zurückbeordert. Die „Bella Italia“ Reisen werden eingestellt bzw. unterbrochen.
  • Tui Cruises hingegen hat sich entschlossen weiter zu fahren und verweist darauf das die Schiffe ja keine Inlandsreisen anbieten. Eine Entscheidung die nicht jeder nachvollziehen kann. Kreuzfahrten sind ja nicht verboten oder? Ich muss kein Wahrsager sein um vorher zusagen das auch TUI Cruises den Dienst einstellen wird,

update 04.11. Tui Cruises muss nun auch Reisen absagen

  • Auch wenn nicht alle Unternehmen eine gesonderte Meldung herausgegeben haben, sind die Flusskreuzfahrten eingestellt worden. Ihre aktuellen Reisen werden beendet
  • Die US Gesundheitsbehörde CDC hat nun die „No Sail Order“ auslaufen lassen und erlaubt Kreuzfahrten wieder unter strengsten Auflagen, dazu gehören unter anderem auch Testreisen um nachzuweisen das eine Reise ohne COVID Ansteckungen funktionieren kann.
  • Die indische Jalesh Cruises hatte kürzlich gemeldet denn Betrieb der MS Karnica nicht mehr aufrecht halten zu können. Nun wurde bekannt das die Karnica für 5 Mio USD zum verschrotten verkauft wurde. In Deutschland war dieses Schiff als A-ROSAblu oder später als AIDAblu bekannt.
  • Kreuzfahrt News Lockdown …MSC Kreuzfahrten und Costa Kreuzfahrten im Mittelmeer wollen weiter fahren. Ob das allerdings noch Sinn macht ist eine andere Frage. Denn auch in anderen europäischen Staaten steigen die Zahlen. Experten erwarten das auch diese beiden Reedereien Ihre Fahrten vorübergehend unterbrechen werden.
  • Türkei nun auch wieder Risikogebiet – Wichtig für Ihren Urlaub! Die erneute Reisewarnung für Urlaubsregionen in der Türkei gilt ab dem 9.11., damit wird die Aufhebung von August wieder rückgängig gemacht. Betroffen sind die Provinzen Aydin, Izmir und Muğla in der Ägäisregion sowie die Provinz Antalya in der Mittelmeerregion. Mit dieser erneuten Reisewarnung sind auch wieder kostenlose Stornos möglich.
  • schnelle Erstattungspflicht des Reisepreises – Innerhalb von 14 Tagen muss eine Erstattung erledigt sein. Daran ändert auch Corona nichts. Das hat das Amtsgericht Frankfurt in einem rechtskräftigen Urteil (Az.: 32 C 2620/20) entschieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.