karibische Insel St. Lucia verweigert AIDAperla die Einfahrt.

AIDAperla
AIDAperla

Die AIDAperla, die derzeit in der Karibik unterwegs ist, durfte am Samstagmorgen nicht nach St. Lucia einlaufen, da es unter Passagieren Fälle von „Infektionen der oberen Atemwege“ (Grippe) gab. Die Angst weltweit sich einen Fall von Corona einzufangen ist gross.

Die Aida Perla sollte in Pointe Seraphine anlegen, durfte aber nicht. Die örtlichen Behörden waren sich da nicht einig.   Zu diesem Zeitpunkt ist nicht bekannt, wie viele Passagiere an der Infektion leiden. Es ist auch nicht bekannt, woher die Infektionen stammen.

AIDA-Fans eine neue Gruppe

Es gab Gerüchte, dass die Krankheiten auf das gefürchtete Coronavirus zurückzuführen seien, das jetzt die Welt erobert. Dies wurde jedoch vom Ministerium für Gesundheit bestritten.   Es wurde die Entscheidung getroffen, dem Schiff keine Genehmigung zu erteilen, da sich ungewöhnlich viele kranke Passagiere an Bord befanden. „Diese Entscheidung wurde aus Vorsichtsgründen für die menschliche Gesundheit und Sicherheit getroffen“, heißt es in der Erklärung. (Quelle St. Lucia Presse)

Das Portal Schiffe und Kreuzfahrten hat mehr Informationen von den Reaktionen an Bord.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.