Fairer Hochlandkaffee aus Nicaragua

Guter Kaffee soll nicht allein ein gutes Essen abschließen, sondern ein Genuss während des gesamten Tages sein. Während der Expogast 2010 in Luxemburg wurde eine Initiative mit nicaraguanischem Hochlandkaffee vorgestellt. Eine Verkostung der besonderen Art fand an drei Tagen am Stand der Firma Haupert Interieur in den Messehallen statt. „Cafe Nica“ ist eine wahre Geschichte vom fairen Handel mit den armen Kaffeebauern aus diesem mittelamerikanischen Land. Das Projekt, um diesen 100% Arabica-Kaffee, der aus ökologischem Anbau stammt, wurde jetzt offiziell während des Festes der Gastronomie gestartet.
Ein Luxemburger entdeckte während einer Reise durch den Norden Nicaraguas diesen ausgezeichneten Kaffee, der aus sehr hochwertigen Hochlandbohnen (Bourbon und Caturra) hergestellt wird. Pol Thielen und Eric Blank vom „Cafe Nica“-Projekt-Team betonen, dass die Bauern allgemein keinen angemessenen Preis für ihre hervorragenden Bohnen erhielten. Man habe sich entschlossen die Logistikkette von der Produktion bis zum Endverbraucher zu begleiten. Hiermit wird den nicaraguanischen Kaffeebauern ein fairer Preis gesichert.
Quelle -openpr-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.