Carnival Triumph an die Kette gelegt wegen Forderungen im Fall Concordia

wie das Seereisenportal heute berichtet hat ein US Richter auf Grund einer Klage gegen die Carnival Corp. im Fall Costa Concordia angeordnet das Schiff der Reederei an die Kette zu legen. Die Klage über 10 Mio Euro  wurde in den USA eingereicht von einer deutschen Familie die ein Opfer zu betrauern haben. In Galveston durften die Passagiere noch aussteigen, dann wurde das Schiff an einen anderen Platz verlegt. Grundsätzlich stellt das nach US Recht wohl eine vorläufige Pfändung dar. Das Gericht hat anerkannt das eine Forderung in dieser Höhe berechtigt sein kann. Das Schiff durfte noch entladen werden. Vermutlich wird dann aber nach einer Sicherheitsleistung das Schiff wieder freigegeben werden. Denn der Schaden der durch die Arestierung entsteht ist sicherlich noch höher.

update Sonntag 12.00 Uhr : wie bereits von uns vermutet wurde von der Reederei in Abstimmung mit dem Kläger eine Sicherheitsleistung in Höhe von 10 Mio US Dollar hinterlegt. Das Schiffe wurde wieder freigegeben und kann den regulären Betrieb wieder aufnehmen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.