update 29.12. AIDA Hackerangriff – Staatsanwaltschaft ermittelt!

Update 29.12. – AIDA Cruises muss nun weitere Kreuzfahrten absagen, bis weit in den Januar hinein. IT Problem immer noch nicht unter Kontrolle

Wir hatten bereits vor einigen Tagen berichtet. Bestätigt ist nun auch das Costa Kreuzfahrten ebenfalls betroffen ist. Die Reederei hüllt sich seit Tagen in Schweigen. Eine Stellungnahme der Reederei gibt bis jetzt nicht.

Costa ist dabei die Art des Problems zu bewerten, so schreibt Cruisetricks, mit anderen Worten Sie wissen noch nicht, wie Sie aus der Situation wieder rauskommen.

Auch AIDA teilte am Montag auf Anfrage mit, dass die IT-Probleme weiterhin bestehen.

Gerade als es wieder los gehen soll und die Verhandlungen um den Rettungsschirm final werden (400 Mio Staatshilfe soll es geben), und die ersten Reisen wieder starten kommt es zu diesem Zwischenfall. AIDA kämpft ums überleben, In diesem Jahr gab es Umsatzeinbussen in Höhe von 1,5 MRD Euro.

AIDA musste auch Grund von „IT Problem“ alle Reisen Absagen – ist es ein Hackerangriff?

Computer sind sind ausgefallen an Bord und in Rostock geht nichts mehr. Durch die sozialen Medien werden Stück für Stück Einzelheiten bekannt. Das Bordsystem ist tot, bei Costa lässt sich online nichts mehr buchen usw.

Nun meldet der NDRDie Rostocker Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der Computersabotage bei der Kreuzfahrtreederei AIDA Cruises.

Die Abteilung »Informations- und Kommunikationskriminalität« (IUK) der Rostocker Staatsanwaltschaft hat übernommen. Dort laufen alle Verfahren im Bereich Internetkriminalität in Mecklenburg-Vorpommern.

Das scheint auch den Verdacht des Hackerangriffs zu bestätigen. Sobald es etwas neues gibt werden wir hier berichten.

Betroffen sind die Telefon- und E-Mail-Verbindungen zu allen AIDA und das das Buchungsportal „MyAIDA“. Auch an Bord sind die System ausgefallen. Betroffen sind nicht nur die Internet-Verbindungen sondern auch die Systeme zum Ein- und Auschecken der Passagiere.

1 thought on “update 29.12. AIDA Hackerangriff – Staatsanwaltschaft ermittelt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.