30 Millionen Plastikartikel weniger pro Jahr an Bord der Mein Schiff Flotte: TUI Cruises zieht Zwischenbilanz des Plastik-Reduktionsprogramms WASTELESS

30 Millionen Plastikartikel weniger pro Jahr an Bord der Mein Schiff Flotte: TUI Cruises zieht Zwischenbilanz des Plastik-Reduktionsprogramms WASTELESS

November 20, 2019 0 Von Redaktion

 Plastikfreier Urlaub auf der Mein Schiff Flotte: Mit dieser Vision startete TUI Cruises im Herbst vergangenen Jahres sein Plastik-Reduktionsprogramm. Die Zahl nach einem Jahr WASTELESS ist beeindruckend: Bereits 30 Millionen Plastikartikel werden mittlerweile jährlich auf der Mein Schiff Flotte eingespart. Bis Ende 2020 will TUI Cruises auf sämtliche Plastik- und andere Einwegprodukte verzichten oder durch

Alternativen aus nachwachsenden und nachhaltigen Rohstoffen ersetzen. Mit dem Programm soll ein aktiver Beitrag gegen die Fluten an Plastikmüll geleistet werden.Die bisher umgesetzten Maßnahmen betreffen sämtliche Bereiche an Bord – insbesondere den Hotel- und Gastronomiebereich. Die Strohhalme sind aus Zuckerrohr oder Glas, die Cocktailrührer aus Holz und auf Plastik-Spieße wird vollständig verzichtet. Bestellte Zeitungen werden nicht mehr in Plastiktüten verpackt, sondern hängen an wiederverwendbaren Hanfseilen an der Kabinentür.

Plastiktüten suchen die Gäste im Bordshop vergebens. Es werden ausschließlich Mein Schiff Strandtaschen aus recyceltem PET oder wiederverwendbare Mein Schiff -Beutel ausgegeben. Eine zahlenmäßig entscheidende Maßnahme wurde im Sommer dieses Jahres an Bord umgesetzt: Durch die flottenweite Einführung von Butterspendern werden zukünftig allein zehn Millionen Einzelportionsverpackungen gespart.

„Das sind nur einige der Maßnahmen, die der Gast täglich sieht. Wir haben aber auch fleißig hinter die Kulissen geschaut und Potentiale gefunden, Plastik einzusparen oder durch andere Alternativen zu ersetzen“, so Lucienne Damm, Senior Environmental Managerin bei TUI Cruises. Ein Beispiel dafür sind die Schürzen der Köche – hier stieg TUI Cruises flottenweit auf Baumwollschürzen um. Allein dadurch werden jährlich 1,5 Millionen Plastik-Einweg-Schürzen gespart. Die Crew trinkt ihren Coffee-to-go mittlerweile nur noch aus Mehrwegbechern.

„Mit bisher 30 Millionen eingesparten Plastik-Einwegartikeln können wir auf ein sehr erfolgreiches erstes WASTELESS-Jahr zurückblicken. Und wir haben noch einiges im Programm für 2020“, sagt Lucienne Damm.

Denn die nächsten Maßnahmen sind bereits geplant: Die Einweg-Wasserflaschen werden aus den Kabinen verbannt. Aktuell läuft ein Testlauf mit Edelstahl-Flaschen auf der Mein Schiff 2. Diese können die Gäste für 9,90 Euro pro Stück kaufen und dann mit dem kostenlosen Wasser aus den Wasserspendern immer wieder auffüllen. „Die Glaskaraffen haben wir natürlich weiterhin auf jeder Kabine stehen. Wir wollen den Gästen aber zusätzlich die Möglichkeit geben, Wasser mit auf Ausflüge zu nehmen und dabei Plastikflaschen einzusparen“, so Lucienne Damm.

Die Testphase läuft bis Mitte Dezember, anschließend wird entschieden, ob die Flaschen flottenweit eingeführt werden. Die Liste mit Einweg-Plastikprodukten, die noch in den kommenden Monaten ersetzt werden sollen, ist lang: Nuss-Nougat-Creme in Einzelportionen, Einweg-Regenponchos, Plastik-Kugelschreiber sowie die Verwendung von Plastikschutzfolie an Bord. „Hier arbeiten wir eng mit unseren Dienstleistern zusammen – gemeinsam sind wir auf der Suche nach nachhaltigen Alternativprodukten“, sagt Lucienne Damm.

Das WASTELESS-Programm von TUI Cruises zahlt auf das Gesamtziel der TUI Group ein, 250 Millionen Einweg-Plastikartikel bis 2020 einzusparen und ist Teil der Nachhaltigkeitsstrategie „Better Holidays, Better World“. Gemeinsam mit mehr als 100 weiteren Unterzeichnern hat sich die TUI Group im „International Tourism Plastic Pledge“ zudem verpflichtet, einen konkreten Plan zur Reduzierung des Einsatzes von Plastik und Vermeidung von Plastikabfällen in Urlaubszielen zu entwickeln.Einen umfangreichen Einblick in das Abfallmanagement an Bord der Mein Schiff Flotte finden Sie auch unter:

Der Umgang mit Abfällen an Bord der Mein Schiff Flotte